Eigentlich alle sind sich einig: Vincenz ist schuldig.

Also hängt ihn oder werft ihn in den Knast. Kann man im Rotlicht-Milieu verkehren, das auf Spesen setzen und ein anständiger Mensch sein? Natürlich nicht. Kann man unentwegt versuchen, in den eigenen Sack zu wirtschaften, ohne Rücksichten im Auftrag seines Arbeitgebers noch Nebengeschäfte machen? Natürlich nicht. Kann man hinter der Maske des hemdsärmeligen und charmanten Bündners sein wahres Gesicht verbergen? Natürlich nicht.

Ist Pierin Vincenz nach all dem, was man über ihn jetzt weiss, unschuldig? Natürlich.

Drei Jahre Untersuchung, 364 Seiten Anklageschrift, Untersuchungs-Haft, vollständig ruinierter Ruf. Ständiges Brechen von Bankgeheimnis, Untersuchungsgeheimnis, mit einer Geheimhaltungsverfügung bewehrter Anklage. Intimsphäre, Privatsphäre, Vertraulichkeit, Unschuldsvermutung.

Anschuldigungen und Gegenwehr der Angeschuldigten. Gegenwehr fand nicht statt. Maulkorb-Erlass des Staatsanwalts. Absurde Situation: Jeder Journalist, jeder Leser, jeder Interessent an diesem Fall kann ungeniert und öffentlich seine Meinung dazu abgeben. Nur die Betroffenen nicht.

Unbeeinflussbares Gericht?

Ob qualifiziert, unqualifiziert, bösartig, falsch, verleumderisch: alles kein Problem. Meinungsfreiheit, Quellenschutz für Journalisten, was soll man machen.

Natürlich, auf ein unbeeinflussbares Gericht hoffen, das das alles keines Blicks würdigt, während es sich auch die Mammut-Anklageschrift arbeitet. Natürlich soll auch nicht der Eindruck erweckt werden: 364 Seiten, da muss ja was dran sein. Und die Forderung nach 6 Jahren Gefängnis, auch das kann es ja nur geben, wenn hier ein Riesenverbrechen geschehen ist.

Nach all der Aufregung, dem Gejapse der Medien, die versuchten sich in Abscheu zu überbieten, herrscht jetzt wieder Ruhe. Denn das Gericht wird nun wohl ungefähr ein Jahr auf dieser übergrossen Anklageschrift brüten. Falls es sie nicht als ungenügend zurückweist. Wäre nichts Neues für diesen Staatsanwalt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.